Veröffentlicht am

Eine Schwäche für starke Verben

Wie war das noch im letzten Jahr: Backten Sie Plätzchen oder buken Sie welche? Ein tieferer Blick in die Sonderbarkeiten der starken und schwachen Verben.

Sie wissen es längst: Ich liebe sie, die deutsche Sprache. Vielleicht bin ich sogar richtig stolz auf sie. Unsere Beziehung geht übrigens schon ziemlich lange. Das Geheimnis? Sie weiß, wie sie mich immer wieder überraschen kann. Neulich erst wieder mit dem Thema starke und schwache Verben. [weiter]

Veröffentlicht am

¡Viva la ronda!

Wer die Ronda beim Tango beobachtet, kann einiges darüber erfahren, wie gesellschaftliche Systeme funktionieren – und wie nicht.

Als ich angefangen habe mit dem Tangotanzen, gab es noch nicht so viele Tanzgelegenheiten wie heute. Das Jahrtausend war noch jung, Tango-Festivals selten, Tango-Marathons exotisch und Encuentros noch nicht erfunden. Entsprechend voll waren die regelmäßigen lokalen Veranstaltungen, [weiter]

Veröffentlicht am

Klimawandel? Macht mal halblang!

Weniger Klimawandel und weniger die Umwelt belasten heißt vor allem weniger von allem. Aber was das wirklich bedeutet, haben wir alle noch nicht wirklich begriffen.

Klimawandel: Folgen abmildern durch Dachbegrünung und Blauregen
Gut gegen Klimawandel-Folgen: begrünte Garagendächer und Blauregen in Basel

 

Den Klimawandel bremsen, das heißt vor allem weniger fossile Brennstoffe verbrennen. Also weniger Kohle verstromen, weniger mit Öl und Gas heizen, weniger fliegen, weniger mit dem Auto fahren. Überhaupt bedeutet es aber auch weniger konsumieren. Also nicht jedes Frühjahr und jeden Herbst den Kleiderschrank neu bestücken. T-Shirts nicht aus China kaufen. Nicht alle zwei Jahre das Smartphone wechseln [weiter]

Veröffentlicht am

Was ist Kunst?

Was Kunst ist, dazu hat jeder eine Meinung. Jedenfalls irgendwie. Denn richtig erklären kann einem das keiner. Liegt das an der Kunst? Oder an der Frage? Ein Klärungsversuch.

Kleine Warnung vorab: Der Artikel ist etwas länger als sonst. Halten Sie durch. Noch was: Obwohl ich etliche Künstlerinnen und Rezipientinnen kenne, verwende ich hier ausschließlich die männliche Form. Fühlt euch bitte mitgemeint.

Was ist Kunst – mit dieser Kinderfrage können Sie gelehrte Köpfe ganz schön zum Rauchen bringen. Die Klugen werden Ihnen was von Kant oder Adorno erzählen. Damit können sie sich gut um eine eigene Meinung drücken. Beantworten aber nichts. [weiter]

Veröffentlicht am

Am Aschermittwoch ist alles vorbei

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“, sang Jupp Schmitz schon 1953. Allerdings gilt das nur fürs Karnevalfeiern. Und das auch nicht überall.

Ach ja, der Aschermittwoch. Vorbei die schönen Tage der Ausschweifungen, des Saufens und der Völlerei. Jetzt beginnt die Fastenzeit. Und wem haben wir das mal wieder zu verdanken? Genau, dem Jesus. [weiter]

Veröffentlicht am

Wahrheit ist relativ

Seit Albert Einstein wissen wir, dass alles relativ ist. Also auch die Wahrheit. Wir könnten uns langsam auch mal so benehmen.

Neulich saß ich im ICE von Köln nach Basel und wollte einen Kaffee. Nicht, dass ich den Kaffee der Deutschen Bahn besonders mag, aber ich bin halt koffeinabhängig. [weiter]